Wenn 70 Tiermediziner und angehende Tiermediziner aus Deutschland und Frankreich eine Reise unternehmen, dann darf ein Besuch in der Schildkrötenauffangstation Dorsten nicht fehlen. Und die IGSN war auch vor Ort.

Eine Studentengruppe und ihre Professoren aus Gießen, begleitet von einer Austauschgruppe aus Frankreich kamen mit dem Bus nach Dorsten, um sich vor Ort ein Bild von der Auffangstation und ihrer Arbeit zu machen. Eine Studentin kommt ursprünglich aus Dorsten und kennt die Station aus früheren Zeiten. So wurde dieses Treffen von langer Hand geplant. Gewohnt gut durchorganisiert gab es ein buntes Rahmenprogramm mit vielen Informationen rund um das Thema Schildkröte. In drei Gruppen bekamen die Gäste die Station und ihre verschiedenen Abteilungen vorgestellt. Die Kräuterwiese, und warum für europäische Landschildkröten eine herbivore Ernährung so wichtig ist. Die Landschildkröten in ihren Gehegen. Die Wasserschildkröten im Untergeschoss des Stationshauses. Und natürlich auch eine Vorstellung der Emysgruppe der Station. Unterstützt von der IGSN und der ViVe war es ein kurzweiliger Nachmittag. Bei leckerem Essen vom Grill und vielen netten Gesprächen ging die Zeit so schnell vorbei.

Wir danken Bärbel dafür, dass wir an diesem tollen Nachmittag teilnehmen durften. Die IGSN war mit einem Stand vertreten und es wurden einige neue Kontakte geknüpft.

Die nächste Veranstaltung, an der die IGSN teilnehmen wird, ist das „Tierschutzfestival Mittelrhein“ in Koblenz.

Dorsten01 Dorsten02 Dorsten03 Dorsten05 Dorsten04

Print Friendly
Der „Franzosentag“ in der Schildkrötenauffangstation Dorsten…