Moschus-Malve
(Malva moschata)

Wilde Malve
(Malva sylvestris)

Kurzbeschreibung:
Familie: Malvengewächse
Wuchs: zwei- bis mehrjährig
Moschus-Malve ca 20 bis 80 cm
Wilde Malve ca 20 bis 120 cm
Blütezeit: Juli bis September

wirkt:

in der Heilkunde macht man keinen Unterschied zwischen den einzelnen Malvenarten
sie wirken alle

  • schleimlösend
  • wundheilend
  • harntreibend
  • hustenstillend
  • adstringierend
  • entzündungshemmend und -lindernd

Anmerkungen:
Da die Moschus-Malve recht selten ist, sollte man davon absehen, sie in freier Natur zu pflücken.
Die Malven kommen aus dem Mittelmeergebiet zu uns. Sie sind sehr wärmeliebend, bewachsen einen trockenen, kalkarmen und warmen Boden.
Nahe Verwandte wie der Eibisch, Hibiskus oder die Stockrose können ebenfalls unbedenklich verfüttert werden.
Junge Blätter können als Salat zubereitet werden.
Bei Husten, Halsentzündungen oder Magen/Darmproblemen hilft ein Tee aus Kraut und Blüten, frisch oder getrocknet. Aber Achtung: bitte mit kaltem bis lauwarmen Wasser aufsetzen und 5 bis 10 Stunden ziehen lassen.

Print Friendly
Futterpflanze des Monats August 2014
Markiert in: