Geflecktes Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)
Pflanzenfamilie der Raublattgewächse Boraginacea
Blüte: März- Mai
Höhe: ca. 20- 25 cm
Standort: Laubwälder, kalkhaltige Böden, gerne Halbschatten

Hildegard von Bingen nannte diese Pflanze Lungwurtz. Das Lungenkraut ist ein robustes Kraut, deren rundlich bis herzförmige Blätter grün (gelblich) sind und durch ihre rundlichen, klar abgegrenzten weißen Flecken an das Lungengewebe erinnern. Auf der Oberseite der Blätter befinden sich feine Stachelhärchen, die beim Pflücken auch schon mal piksen können. Am Ende der sich verjüngenden Stängel befinden sich die Blüten. Der Blütenstand besteht aus mehreren Blüten, deren Farbe von hell violett bis lila wechselt.

Die Signaturlehre des Lungenkrautes machte Heilkundige auf diese Pflanze aufmerksam und so wurde diese z.B. bei der Behandlung von Tuberkulose eingesetzt. Tatsächlich soll der hohe Gehalt an löslicher Kieselsäure die Heilung und Elastizität des Lungengewebes fördern und soll einen günstigen Einfluss auf das Bindegewebe haben.

Inhaltstoffe: Kieselsäure, Schleime, Saponine, Gerbstoffe, Mineralien

Für die Heilanwendung wird die Pflanze während der Blütezeit gesammelt.

Literaturnachweis:
– 150 Pflanzen aus dem PhytAro- Garten, von Gudrun Zeuge- Germann
– https://de.wikipedia.org/wiki/Geflecktes_Lungenkraut

Sandra Giepen

Print Friendly
Futterpflanze des Monats März 2017
Markiert in: