Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
Kreuzblütler, der in die Familie der Kohlarten gehört, wie Raps, Rettich oder Kresse

Blüte: April bis Juli
Höhe: ca. 60- 70 cm, manchmal auch höher
Standort: Wächst im Halbschatten in Nährstoffreichen Böden von Waldrändern,Hecken und Wegen

Die Knoblauchsrauke ist eine meist zweijährige Pflanze, die hier weit verbreitet ist. Ihr Name bezieht sich auf den knoblauchartigen Duft, der beim Zerreiben der Blätter deutlich zu riechen ist. Ihr dünner, aber kräftiger, leicht kantiger Stängel ist im unteren Bereich leicht behaart. Die einjährigen Blätter wachsen in Bodennähe und sind rundlich. Im zweiten Jahr wächst die Pflanze dann in die Höhe und ihre Blätter werden breit und laufen spitz zu. Die Blattränder sind stark gezackt. Sie trägt kleine weiße Blüten, die sich dann zu Samenschoten entwickeln.

Den Schildkröten kann die ganze Pflanze gereicht werden. Mal wird sie gerne gefressen und dann wieder verschmäht.

In der Pflanzenheilkunde wird ihr eine Blutreinigende Wirkung zugesprochen, so dass sie sich im Frühjahr für eine Entschlackungskur anbietet. Des Weiteren wird ihr eine (leicht) harntreibende, antiseptische, ja sogar antiasthmatische Wirkung nachgesagt.

In der Küche findet sie z.B. Verwendung in Salaten, oder wird als Pesto verarbeitet.

Inhaltstoffe: Senfölglykoside, Glykoside, Vitamin C und A, ätherische Öle

Literaturnachweis:
– 150 Pflanzen aus dem PhytAro- Garten, von Gudrun Zeuge-Germann
– http://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Knoblauchsrauke.html
– https://de.wikipedia.org/wiki/Knoblauchsrauke

Sandra Giepen

Print Friendly
Futterpflanze des Monats Mai 2017
Markiert in: