Wilde Möhre
(Daucus caróta)

Kurzbeschreibung:
Familie: Doldengewächse
Wuchsform: im ersten Jahr Blätter und Pfahlwurzel, im zweiten Jahr Blütendolden und Samenreife
Blütezeit: Juli bis Oktober

wirkt:

  • gegen Würmer
  • Vitamin A-haltig
  • harntreibend
  • entwässernd
  • blutzuckerregulierend
  • Bekämpfung von Durchfall

Anmerkungen:
Die zwei-jährige Pflanze wird zwischen 50 und 100 cm hoch und ist sehr häufig. Sie ist die Wildform der Kulturmöhre.
Die nicht orange, sondern bleiche Wurzel enthält reichlich Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe und sollte im ersten Jahr, eben vor der Blüte zum Verzehr geerntet werden. Im zweiten Jahr wird sie holzig und schärfer.
In der Mitte der Dolde ist eine rote, braune oder schwarze Lockblüte. Mit ihr wird Insekten vorgetäuscht, es säßen bereits andere Insekten auf der Blüte.
Vorsicht: leicht zu verwechseln mit anderen giftigen Doldenblütlern. Eindeutig zu erkennen an der Lockblüte.
Vor und nach der Blüte zieht sich die Dolde vogelnestartig zusammen. Auch hieran kann man sie von den giftigen Vertretern der Familie unterscheiden.
Die Blätter sind gefiedert und wie die Samen ebenfalls essbar.

Print Friendly
Futterpflanze des Monats September 2014
Markiert in: