maigloeckchenMaiglöckchen werden (genau so wie die Herbstzeitlose) schnell mit dem Bärlauch verwechselt, da sie sehr ähnliche Blätter haben und zur gleichen Zeit am gleichen Standort wachsen.
Im Gegensatz zum gesunden Bärlauch enthält das Maiglöckchen den Giftstoff Digitalisglykosiden und zählt damit zu den sehr giftigen Pflanzen. Dieser Stoff löst in hohen Mengen Herzrythmusstörungen aus und kann sogar zum Herzstillstand führen. Magenbeschwerden, Krämpfe und Schwindel können ein Anzeichen sein, dass es sich bei dem vermeintlichen Bärlauch doch um etwas anderes gehandelt haben könnt.

Bei Tieren kann zudem eine Teilnahmslosigkeit ein Indiz sein.

Maiglöckchen vermehren sich stark und tauchen im Frühling immer wieder auf. Sie sollten vor allem in den Gehegen sorgfältig entfernt werden, bevor die Schildkröten sie betreten dürfen.

 

Autor: Anika Suski
Foto: Annett Werner
Quelle: www.germanturtleclub.com

Print Friendly
Giftpflanzen: Maiglöckchen (Convallaria majalis)
Markiert in: