IGSN on Tour – Die Auffangstation für Landschildkröten in Stuttgart

Wer schon mal bei Christin Kern zuhause war, weiß, dass es hier im Garten etwas anders aussieht, als in einem „normalen Garten“. Hier gibt es Gewächshäuser, Frühbeete und jede Menge Kräuter und Gestrüpp.

Und wer mal etwas genauer hinschaut entdeckt auch einige Bewohner des Gartens. Kleine, große, bunte und weniger bunte Schildkröten tapsen da durch das Unterholz. Eine Spornschildkröte, mehrere Pantherschildkröten, Köhlerschildkröten, Sternschildkröten, Griechische Landschildkröten, Breitrandschildkröten und Vierzehenschildkröten leben natürlich getrennt voneinander in den verschiedenen Gehegeabschnitten. Jede Art bekommt das, was sie benötigt, um sich wohl zu fühlen.

Aussengehege

Circa 70 Tiere beherbergt Christin, und ihr ganz privates Projekt nennt sich: Die „Auffangstation für Landschildkröten“ in Stuttgart. Die Schildkröten stammen aus Beschlagnahmungen, wurden gefunden, oder in seltenen Fällen auch einfach abgegeben. Dann kommen die Schildkröten zunächst in die Quarantänestation. Herpestest, Mykoplasmentest, Kotproben  und weitere Untersuchungen folgen, bevor die Schildkröten in die artgerecht eingerichteten Gehege dürfen. Denn ansteckende, und zum Teil Tod bringenden Krankheiten müssen ausgeschlossen werden, bevor eine Schildkröte wieder vermittelt werden darf. Zudem dürfen Fundtiere ja erst nach sechs Monaten, wenn sich ihr rechtlicher Besitzer nicht gemeldet haben sollte, weiter gegeben werden.

Und dann noch der Behördenkram. Das Hobby Schildkrötenhalter und Betreiber einer Auffangstation nehmen einen Großteil ihrer wenigen Freizeit ein. Und wenn sie noch etwas Zeit findet, reist sie quer durch die Republik und hält Vorträge, oder stellt sich mit ihrem Infostand auf Tierheimfeste, oder in Eingangshallen von Zoofachmärkten. Und wenn dann immer noch etwas Zeit übrig bleibt, bietet sie Führungen durch ihre Station an.

Aussengehege

Mitte August durfte ich Christin in Stuttgart besuchen, und mir ihre liebevoll eingerichteten Gehege ansehen. Sie wollte uns zeigen, wie die 500 Euro-Spende der-IGSN, die Christin 2016 bei den Schildkrötenschutztagen in Hörblach überreicht bekam eingesetzt wurden. Möglich wurde diese Spende durch Einnahmen des NRW-Schildkrötenwochenendes 2016 in Dorsten.

Christin nutzte das Geld für den Ausbau des Köhlerschildkröten-Geheges. Für mich natürlich besonders schön, da ja fast jeder weiß, wie faszinierend ich Köhlerschildkröten finde.

Und so sieht das Gehege der Köhlerschildkröten heute aus. Ein Gewächshaus und ein geräumiges Freigehege bilden das Zuhause der Buntnasen. Christin setzt hohe Standards, wenn man mal darüber nachdenkt, dass wir hier Bilder einer Auffangstation sehen. Liebevoll gestaltete Freilandgehege, hochwertige Schutzhäuser und ganz viel Zeit spiegeln das Ergebnis in ihrem Garten wieder.

Teil des Innengeheges der Köhlerschildkröten

Seitdem Christin offensive Aufklärungsarbeit leistet kennt man sie auch außerhalb der Stadtgrenzen von Stuttgart und den Landesgrenzen von Baden Württemberg. Christin ist IGSN-Mitglied und arbeitet aktiv in der AG-Schildkrötenschutz mit. Im Oktober wird sie bei den Schildkrötenschutztagen 2017 in Gladbeck einen Vortrag halten. Der Besuch in Stuttgart hat mir persönlich viel Spaß gemacht. Wenn Christin in ihrem Garten ihre Gehege und die dazu gehörenden Bewohner vorstellt, merkt man wie wichtig ihr die artgerechte Haltung ist. Bis ins kleinste Detail wird auf Fragen eingegangen. Sachkunde steht bei ihr ganz oben auf der Prioritätenliste, wenn ein Interessent mal nach einem Tier fragt.

An besagtem Augustwochenende organisierte Christin für uns auch einen kurzen Einblick hinter die Kulissen des Stuttgarter Zoos. Christin kennt viele Menschen und dadurch erhielten wir eine Führung in den Katakomben der „Wilhelma“. Vielen Dank an Ruth für die interessanten Einblicke in die Arbeit einer Tierpflegerin. Der Tag verging viel zu schnell. Aber ich bin mir sicher. Das nächste Mal werden wir auch viele andere Teile des Stuttgarter Zoos bewundern.

Wilhelma Stuttgart – Gehege der griechischen Landschildkröten

Nun bleibt mir nur noch ein weiteres, großes Dankeschön auszusprechen. Danke Christin für die aufopfernde Arbeit für die geschundenen Schildkröten, die dir immer wieder anvertraut werden. Und wenn wir dürfen, kommen wir gerne im nächsten Jahr wieder nach Stuttgart.

Das Außengehege der Köhlerschildkröten in der Auffangstation für Landschildkröten

Ach – fast  hätte ich es vergessen. 2015 erhielt die Auffangstation für Landschildkröten in Stuttgart den „Tierschutzpreis Baden-Württemberg“. Ein weiteres Indiz für kontinuierliche, gute und ehrliche Arbeit zu Gunsten von Hilfe suchenden Tieren und Haltern.

Ich würde mich freuen, wenn Besucher unserer Homepage die Auffangstation in Stuttgart unterstützen. Weitere Info findet ihr auf der Homepage von Christin: http://landschildkroeten-stuttgart.de/

Texte und Bilder: Ralf Czybulinski – Bottrop

Print Friendly
IGSN on Tour: Auffangstation für Landschildkröten Stuttgart